Das Tagesgeldkonto im Detail

Ein Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto, über dessen Guthaben der Kontoinhaber täglich verfügen kann. Kündigungsfristen gibt es im Gegensatz zum Sparbuch nicht. Die tägliche Verfügbarkeit, die Verzinsung, und der Wegfall von Kündigungsfristen sind die Vorteile eines solchen Kontos. Nachteilig könnte sich auswirken, dass zumindest theoretisch eine tägliche Änderung des Zinssatzes seitens der Bank möglich wäre. Ein Tagesgeldkonto besitzt in der Regel keine Verrechnungsfunktion: Überweisungen auf Fremdkonten und Lastschriften sind somit nicht möglich.

Hier gehts direkt zum kostenlosen Tagesgeldvergleich.

Auswahlkriterien

Als Sparer stehen sie bei der Geldanlage vor der Wahl des richtigen Tagesgeldkonto. Mehrere Auswahlkriterien gilt es gegeneinander abzuwägen.

  • Anlagesumme
  • Wieviel Geld sie anlegen wollen ist ein wichtiger Punkt bei der Auswahl. Einige Anbieter fordern eine Mindestanlagesumme, bei anderen wird der Spitzenzinssatz nur bis zu einer Maximalsumme gewährt.
  • Laufzeit
  • Auch die Laugfzeit hat einen grossen Einfluss auf das zu wählende Tagesgeldkonto, da der Spitzenzinssatz teils nur für eine begrenzte Zeit gewährt wird.
  • Tagesgeldzinsen
  • Der Zinssatz ist neben den beiden erstgenannten Kriterien eklatant wichtig, für den zu erzielenden Ertrag. Lassen Sie sich jedoch nicht ausschließlich davon leiten.
  • Zinsausschüttung
  • Das Intervall der Zinsausschüttung variiert zwischen monatlich und jährlich. Werden die Zinsen häufig ausgeschüttet, können Sie die Erträge direkt wieder anlegen.

Sicherheit

Die Geldanlage auf einem Tagesgeldkonto ist eine sichere Angelegenheit. Der grosse Sicherheits-Vorteil besteht darin, dass ein Tagesgeldkonto in der Regel zusammen mit einem Referenzkonto geführt wird. Dieses kann bei einem beliebigen Geldinstitut geführt werden und dient dem Geldtransfer vom und auf das Tagesgeldkonto. Als Referenzkonto fungiert in den meisten Fällen ein bereits vorhandenes Girokonto. Da der Geldfluss an das Referenzkonto gekoppelt ist, ist ein Zugriff durch Dritte nahezu unmöglich.

Einlagensicherung

Die Anbieter in unserem Tagesgeldvergleich sind ausnahmslos Mitglieder in einem Einlagensicherungsfond. Diese sind in einem Branchenverband organisiert und sichern die Einlagen Ihrer Kunden auf einem Tagesgeldkonto ab.

Abgeltungssteuer

Auch die Erträge aus einer Geldanlage in einem Tagesgeldkonto sind steuerpflichtig. Dieser Punkt ist nicht unerheblich, da der erzielbare Gewinn dadurch verringert wird. Bis 31.12.2008 gilt hier die Zinsertragssteuer in Höhe von 30%. In der Einkommenssteuerklärung werden die Erträge dann abhaängig vom persönlichen Steuersatz final berechnet. Daraus ergibts sich dann entweder eine Rückzahlung zuviel gezahlter Steuer, oder im umgekehrten Fall eine Nachzahlung.

Ab dem Jahr 2009 gilt auch für die Zinserträge aus einem Tagesgeldkonto die Abgeltungssteuer. Diese greift oberhalb des Sparerfreibetrags. Die kontoführende Bank führt pauschal 25% an das zuständige Finanzamt ab.

Um Zinserträge von der Steuer zu befreien, ist bei der kontoführenden Bank ein Freistellungsauftrag für Kapitalerträge zu stellen.